Freitag 04.09.09 – Mittwoch 09.09.09

Freitag 09.09.09
Portimao 37° 07‘,23N 008° 13‘,59W
Langsam bekommen wir einen Vorgeschmack auf unser zukünftiges Kojencharter-
Leben. Kaum ist alles erledigt kommen schon wieder die nächsten Gäste. Heute
holen wir Klaus (Skips Bruder) und dessen Sohn Niklas vom Flugplatz in Faro ab.
Bei strahlender Sonne und glänzender Vanora fühlen sich die Zwei gleich richtig
wohl!
[nggallery id=234]
Auch der erste Abend mit Bummel durch Ferragudo und leckerem Sardinen essen
im „Donna Barca“, lässt die Erwartungen auf die nächsten 5 Tage noch mehr
steigen!
[nggallery id=245]

Samstag 10.09.2009
Nach gemeinsamen Vanora-Frühstück, (Laut Klaus: der pure Luxus) geht’s zur
Grottentour am „Ponta de Alfanzina“. Heute passt alles, wir können an unserer
Lieblingsstelle ankern und mit dem Dinghy die Grotten erkunden – beeindruckend.
[nggallery id=224]
Danach nutzen wir den günstigen NW Wind, um die Vanora unter Segel zu
präsentieren. Manche Gäste haben das Glück, dass einfach alles passt, denn
nach einer Stunde sehen wir eine Gruppe Delfine, die uns eine Weile begleitet.
Begeisterung an Bord, vor allem bei Klaus und Niklas.
[nggallery id=221]
. . . aber bitte niemals mehr jemand fragen ob man da jetzt reinspringen dürfte!!!
Wir ankern vor den Felsen von Albufeira und können noch im klaren Wasser baden
gehen.
[nggallery id=227]
Wenn man dann auch noch eine Vollmondnacht erwischt und an Bord den letzten
Drink nimmt, dann kann man wohl von einem perfekten Tag sprechen!
[nggallery id=232]

Sonntag 11.09.2009
Die Zwei haben wirklich eine Glücksträhne! Auf dem Weg nach Faro, zu unserem
Muschelstrand-Geheimtipp, treffen wir bei nur 12m Wassertiefe, nochmal auf eine
Gruppe Delfine. Es sind sehr große Tiere, die aus der Ferne fast wie kleine Wale
aussehen.
[nggallery id=220]
Die Ausbeute beim anschließenden Muschel suchen, ist wie sollte es anders sein
– grandios! Niklas macht schon Pläne was er mit seinen vielen Schätzen alles
anfängt . . . und lässt sich´s mit Papa auf dem Vordeck gut gehen.
[nggallery id=252]
An unserem Ankerplatz, in der Lagune vor Culatra, erwartet uns auch heute
glücklicherweise wieder der obligatorische Sunset und damit ist auch Tag 3 ganz
gut gelungen.
[nggallery id=238]

Montag 12.09.2009
Heute werden erst mal die Vanora-Kajaks getestet und bei 24,5° Wasser-
temperatur macht das natürlich auch ein Riesenspaß.
[nggallery id=226]
Auch mit Klaus und Niklas besuchen wir die Aussteiger von Culatra, was immer
wieder ein tolles Fotomotiv ist.
[nggallery id=249]
Da die Vanora jede Menge toller Absprungplätze hat, folgt am Nachmittag der
1. offizielle Vanora Waterjump Wettbewerb!
[nggallery id=242]
Gegrillt wird heute am Strand, der Mc Guyver Grill vom Skip sorgt für leckere
Steaks die mit dem Dinghy Express an Bord gebracht werden.
[nggallery id=223]

Dienstag 13.09.2009
Manchmal sind auch wir gerührt was alles passiert um uns rum. So haben sich
wohl mit Niklas und Chico zwei richtig gute Freunde gefunden.
[nggallery id=251]
. . und die gehen heute zum Amajones sammeln an den Strand, denn Tinas
leckere Pasta-Vongole haben sich inzwischen rumgesprochen.
[nggallery id=233]
Nachdem Niklas den Skip ständig zum Angeln drängt, werden wir am Abend den
Oktopussen zu Leibe rücken. Tatsächlich fängt Niklas den Ersten und ist auch
dementsprechend stolz.
[nggallery id=235]
Ein schöner Sunset beschließt den letzten Abend der beiden bei uns an Bord! und
keiner will so richtig glauben, dass schon wieder 5 Tage vorbei sind.
[nggallery id=237]

Mittwoch 14.09.2009
Bereits morgens um 7 bringen wir die beiden mit dem Dinghy nach Olhao wo das
Taxi zum Flugplatz wartet. Abschied nehmen fällt immer schwer, aber nach
solchen 5 Tagen zurück in den Alltag – oje oje oje! Good Bye Vanora – Good bye
Chico! Aber gute Freunde kann niemand trennen, also bis zum nächsten Mal
– Vanora feeling!
[nggallery id=216]

Da wir nun schon so früh in Olhao sind nutzen wir die Gelegenheit und fahren mit
dem originellen Zug nach Tavira um noch einige Sachen zu besorgen. Chico wie
immer im Handgepäck. Tavira vom Land aus – auch nicht schlecht, so sehen wir
die herrlichen Skulpturen vor dem Bahnhof die den Jungs vom Militär gewidmet sind,
die hier oft Abschied nehmen müssen.
[nggallery id=240]
Zurück zuhause genießen wir den Sunset ganz für uns alleine und auch wir
verfallen immer wieder aufs neue dem feeling der Vanora!
[nggallery id=229]