Donnerstag 16.06.09

Lissabon 38° 42,15’ N 009° 09,42’ W

Gestern Abend konnten wir endlich einen Vodafone Webstick kaufen und anschließen, so dass unser Blog jetzt hoffentlich noch besser aktualisiert werden kann!

Da wir dieses Mal leider nur einen Tag Zeit haben, um Lissabon zu erkunden, entschließen wir uns zur typischen Touri-Variante – mit dem Sightseeing Doppeldeckerbus! Gar nicht so leicht bis man erst mal weiß, wo die „Dinger“ entlang fahren und wo man einsteigen kann. Wir erwischen einen roten Bus der Fa. Gray-Line, die wir auch schon aus New York kennen. Das war aber, wie sich später rausstellen sollte, die falsche Entscheidung, denn die gelben und roten Busse von Carris kommen viel öfter, fahren bessere Touren und man hat mit den Tickets noch Supervergünstigungen bei anderen Sachen, die ebenfalls von Carris betrieben werden. (Straßenbahn, Aufzug etc.)

Aber dann – dieses Lissabon . . . .atemberaubend!! Wir haben uns in diese Stadt verliebt, in die Größe, die Gebäude und Plätze, die Leute, das Flair, einfach alles ist hier besonders.

Gut zu wissen, dass wir diesen Sommer noch ein par Mal hier her kommen werden und dann vielleicht etwas mehr Zeit haben, diese Stadt kennenzulernen. Das Highlight war der Aufzug

„Elevator Sta Justa“ in der Altstadt, mit seiner irren Aussicht und die Altstadt mit ihren unzähligen Kneipen.

[nggallery id=19]

Alles andere sieht man auf unseren Bildern und wir versprechen euch, dass wir von dieser Stadt in den nächsten Wochen noch einiges berichten werden.


. . . .aber immerhin haben wir ja schon 2 Tage in Lissabon gewohnt, denn wer hat schon ein schwimmendes Penthouse, direkt im Hafen von Lissabon.

Obwohl der Tag recht anstrengend war, laufen wir heute Abend noch aus, um über Nacht einige Seemeilen auf unserem Trip nach Gibraltar gutzumachen. Voller Wehmut trägt uns die Vanora den Rio Tejo hinunter, Richtung Atlantik und während der schöne Sonnenuntergang die ganze Stadt zum Abschied in ein rötliches Bühnenlicht legt, erklingt von irgendwo am Ufer auch noch ein herrlich trauriger Fado, mit einer melancholischen Frauenstimme – Ja . . . . .ich glaube Lissabon ist auch ein wenig traurig das wir schon wieder gehen, aber wir kommen wieder und für erste sagen wir: Obrigado – Danke, dass wir hier sein durften!

[nggallery id=20]